wer feiert eine vorweihnachtsparty in Rotkreuz?

«Leader vs. Viertplatzierter» | «Bürgi vs. ihren Stammverein» | «RHB vs. ZUG» | «Ulber, Marti, Zwinggi, Putzi vs. Bircher, Bürgi, Mischler» | «Ostschweiz vs. Zentralschweiz» | «orange/schwarz vs. blau/weiss»

Das Duell am kommenden Samstag kann aus unzähligen weiteren Blickwinkeln betrachtet werden. Es war in der Vergangenheit immer eine äusserst heisse Begegnung. Im Oktober trennten sich die Teams mit 6:3 für die piranhas. Zug war zu Saisonbeginn sehr stark, in den letzten Partien hat sich aber einen leichten Abwärtstrend bei den Zentralschweizerinnen eingeschlichen. Wie wird es am Samstag sein? Können die Bünderinnen in der Heimhalle  der Zugerinnen Punkte stehlen? Oder wird Helene Bircher in Natiform ihren Kasten reinhalten? Hat Flurina Marti ihren Höhenflug, den sie als bezauberndes aktuelles Covergirl im Unihockeymagazin unihockey.ch zelebriert, bereits angesetzt? Fragen über Fragen. Antworten wird es am Samstagabend geben. Klar ist, dass die Churerinnen mit gewetzten Schaufeln auflaufen werden und alle Flossenkraft daran setzen, als Leader-Fische in die Nati-Pause zu kraulen.

Das Spiel gilt als letzter Formtest für die Weltmeisterschaften und wird am Samstag, 30. November 2013 um 19.00 Uhr in der Sporthalle Dorfmatt in Rotkreuz angepfiffen.

Headerbild: André Burri

Advertisements

eine animalische cupauslosungsgeschichte

An einem schönen Herbsttag treffen sich ein Piranha und ein Steinbock am Plessurufer im Churer Meiersboden.

Piranha (aufgebracht): Immer werde ich im Cup benachteiligt. Ich glaube, dass der Berner Bär, welcher die Partien jeweils zieht, ein wenig parteiisch ist. Sehr weite Strecken muss ich schwimmen. Den Rhein hinab bis nach Koblenz CH, wo ich auf die Aare umsteigen muss. Von dort geht es nochmals ein Weile bis zu den bösen Zauberinnen. Es kann auch passieren dass ich schon einige Kilometer vor Bern links auf die Emme abbiegen muss, um dort diese Skorpione zu ärgern. Das macht vielleicht Spass! Und doch bin ich jeweils total erschöpft wenn ich wieder zu Hause ankomme.

Steinbock: Aber vor einem Monat hast du mir erzählt, dass du nicht ganz so weit schwimmen musstest?

Piranha: Stimmt, da konnte ich direkt vom Rhein aus auf die Töss abbiegen. In Winterthur warten allerdings immer diese giftigen roten Ameisen. Mit denen habe ich Mühe, die kitzeln und beissen gleichzeitig! In letzter Zeit konnte ich sie aber meistens aus dem Cup schmeissen, harrharrharr.

Steinbock: Gspunna! Sag mal, wie kommt es, dass ich dich nie bei uns in den Bergen unterstützen kann?

Piranha (verärgert): Das macht mich ja gerade so wütend. Dieser gemeine Bär vermag das meistens irgendwie zu verhindern! Am liebsten würde ich ihn Teeren und Federn!

Steinbock: Gewalt ist auch keine Lösung. Wir gehen ihn besser besuchen, vielleicht können wir ihn auf unsere Seite bekommen. Mit unserem Charm und einer feinen Bündner Nusstorte sollte das kein Problem sein.

So nahm der Steinbock den Fisch auf seinen Rücken und lief über die Alpen zum Bären, wo sich Folgendes ereignete.

Steinbock und Piranha: Hallo lieber Bär, schön hast du’s hier in deinem Park. Wir kommen aus dem fernen Graubünden und haben dir etwas Leckeres mitgebracht.

Bär: Vielen Dank, da habt ihr aber eine lange Reise hinter euch! Was verschafft mir die Ehre?

Piranha (sauer): Ich finde deine Cupauslosungen einfach eine grosse Sch…

Steinbock: …ow! Show wollte der Piranha sagen! Wir wären unglaublich glücklich wenn wir auch einmal so eine grossartige Show bei uns in Chur veranstalten könnten. Das hast du doch gemeint Piranha?

Piranha (etwas mürrisch): Ja genau…

Bär (nachdenklich): Naja, wie soll ich sagen. Das ist eigentlich eine meiner Lieblingsbeschäftigungen den Herbst durch. Mittlerweile habe ich sogar einige Zuschauer bei diesen Ereignissen! So etwas gebe ich nur sehr ungern ab.

Steinbock: Komm schon Bär, nur einmal…Ich lade dich dafür auf einen Wochenend-Trip in den Nationalpark ein! Und ich verspreche dir, dass ich die Auslosung überwachen werde und der Piranha nicht reinfunken darf.

Bär: Ok gut, einverstanden. Aber das nur, weil ich am Samstag meine schwächelnden Eishockeygspänli unterstützen muss. Ich gebe dir die Kugeln gleich mit nach Chur. Aber ich warne dich, wenn ich etwas Negatives höre, war das das erste und letzte Mal!!

Steinbock und Piranha: Alles klar, vielen Dank Bär! Tschau! Flüsternd: Der SCB hat eh keine Chance, wie die momentan spielen, hihihi.

Auf dem Heimweg besprechen der Steinbock und der Piranha wie sie die Auslosung wohl am besten Manipulieren könnten. Es will ihnen einfach keine perfekte Variante in den Sinn kommen. Angewärmte Kugeln funktionieren nicht, da der Steinbock mit seinen Hufen keine Temperatur spürt. So wird ihnen wohl nichts anderes übrig bleiben, als die Ziehung fair zu gestalten. Wenigstens werden sie nach der Auslosung die Gewissheit haben, dass weder ein korrupter Bär noch sonst ein Tier die Ziehung verfälschen konnte!

Was denkst du, welchen Frass wird der Steinbock dem Piranha vorsetzen?

 

Headerbild: Claudio Schwarz